Newsletter verstärken die Gästebindung

 

Stellen Sie sich vor, einer Ihrer Gäste ist heute zum ersten Mal in Ihrem Betrieb. Dieser sogenannte Erst-Gast verlebt einen schönen Abend in Ihrem Haus, ist mit der Qualität Ihrer Speisen und Getränke sowie der freundlichen Serviceleistung überaus zufrieden.
Wie können Sie beeinflussen, dass dieser Gast sich bei der nächsten Tischreservierung an Ihr Unternehmen erinnert und bestenfalls auch bei Ihnen reserviert?

Ein wichtiger Ansatz ist hierbei die Nachbetreuung Ihrer Gäste. Regelmäßige Newsletter spielen neben Social-Media-Plattformen eine entscheidende Rolle dabei, Gäste an Ihr Haus zu binden.

 

 

Bleiben Sie mit Ihren Gästen in Kontakt

 

Wie das geht? Pflegen Sie die Beziehung zu Ihren Gästen. Informieren Sie über das aktuelle Angebot und Ihre Aktionen z. B. aus Ihrem Aktionskalender. Bieten Sie Informationen, Tipps und News. Vermitteln Sie Ihren Newsletter-Abonnenten einen zusätzlichen Nutzen durch spezielle Themen die zur Saison passen.
Richtig angewendetes E-Mail-Marketing kann Ihren Umsatz steigern, die Beziehung zu Ihren Gästen aufbauen und festigen, es unterstützt Sie dabei, Vertrauen aufzubauen und hilft beim Verkaufen Ihrer Produkte und Dienstleistungen.

 

 

Die E-Mail-Adressen Ihrer Gäste sind wichtig

 

Die Basis jeder Newsletter-Aktion ist eine möglichst große Liste mit den E-Mail-Adressen Ihrer Gäste, an die Sie Ihre Newsletter versenden können.
Sie sollten also keine Zeit verlieren und sofort mit dem Sammeln von E-Mail-Adressen beginnen. Hierbei können Sie sich von Ihren Gästen die Visitenkarten geben lassen oder Sie inszenieren ein Preisausschreiben, bei dem Ihre Gäste die E-Mail-Adresse hinterlassen müssen um bei einem Gewinn benachrichtigt zu werden.
Zu beachten ist allerdings, dass Sie nicht jede E-Mail-Adresse verwenden dürfen. Ihre Gäste müssen sich mit der Zusendung von E-Mails einverstanden erklären. Das kann beispielsweise durch eine Einverständniserklärung des Besitzers der Visitenkarte geschehen: „Ja, zum Newsletter“.
Die bessere Lösung bleibt allerdings ein Preisausschreiben mit Einverständniserklärung auf den Teilnahmekarten. In der Praxis hat diese Aktion sich bewährt und vielen Hoteliers und Gastronomen beeindruckende E-Mail-Listen eingebracht.

 

 

Herausforderungen, die Ihr Newsletter bestehen muss

 

Nicht jeder versendete Newsletter ist sofort erfolgreich. Bei der hohen Anzahl an E-Mails und Newslettern die jeder heutzutage erhält ist es wichtig, sich von der Masse abzuheben.
Effektive Newsletter müssen gesendet, geöffnet und gelesen werden. In vielen Fällen wird erwartet, dass die eingebundenen Links auch noch von den Empfängern angeklickt werden.
Doch bevor es soweit ist, müssen die verschickten Newsletter erst mal die drei großen Hürden im Posteingang Ihrer Empfänger überwinden:

  1. Die Spam-Filter: Sie filtern nicht nur ungewünschte Werbe-Newsletter, sondern oftmals auch legitime E-Mails heraus.
  2. Die Massenlöschung von E-Mails: Vielleicht haben Sie auch schon mal 10 oder 20 E-Mails gelöscht weil Ihr Postfach plötzlich voll war und Sie so unter Zeitdruck standen, dass Sie die E-Mails gar nicht öffnen wollten?
  3. Die Konkurrenz im Posteingang: Die Empfänger stehen unter Zeitdruck und müssen daher in wenigen Sekunden entscheiden welche E-Mail sie lesen und welche nicht. Hierbei spielt die Wahrnehmung Ihres Newsletters eine entscheidende Rolle

 

 

Mit diesen Tipps erhöht sich die Öffnungsrate Ihrer Newsletter

 

  • – Tipp #1 – „Branden“ Sie Ihren E-Mail-Newsletter.
    Ihre Empfänger suchen nach Gründen um E-Mails zu löschen. Um die Löschung zu verhindern, sollten Sie Ihre Absender-Kennung optimal gestalten.
    Im „Von-Feld“ Ihrer E-Mail sollte Ihr Name, Marken-Name oder ein anderer deutlich wiedererkennbarer Absender stehen, der direkt mit Ihrem Unternehmen in Verbindung gebracht wird.
  • Tipp #2 – Nutzen Sie ungewöhnliche Bezeichnungen oder Zeichen in Ihrer Betreffzeile.
    Z. B. [Weihnachtsgeschenk] Ihre Überraschung wartet auf Sie
  • Tipp #3 – Kurze Betreffzeilen erhöhen die Öffnungschancen. Halten Sie Ihre Betreffzeilen kurz, beste Ergebnisse werden bei einer Länge von 35 Zeichen erzielt.
  • Tipp #4 – Erregen Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Newsletter-Leser schon in der Betreffzeile:
    Nutzen Sie die persönliche Anrede, bauen Sie Dringlichkeiten ein, provozieren Sie Neugier oder versprechen Sie Ihren Lesern ein bestimmtes Ergebnis.
  • Tipp #5 – Die richtige Satzstellung kann entscheidend sein.
    Da in einigen Posteingangsfächern der Newsletter-Empfänger nicht die ganzen Betreffzeilen angezeigt werden, ist es wichtig, die „Schlagworte“ am Anfang der Betreffzeile zu positionieren. So werden die Leser trotzdem neugierig gemacht, auch wenn der Schluss der Betreffzeile fehlt.
    Richtig: Gratis Aperitif – zu jedem Candlelight Menü
    Falsch: Zu jedem Candlelight Menü erhalten Sie einen gratis Aperitif

Hat Ihr Newsletter diese Hürden überwunden, dann haben Sie den schwierigsten Teil schon überstanden.

 

 

Inhalt ist nicht gleich Inhalt

 

Der Inhalt Ihres Newsletters kommt nach dem Überwinden der Posteingangshürden zum Tragen.
Den Leser nicht zu verlieren ist hier das Wichtigste:

  • Halten Sie Ihren Newsletter-Inhalt kurz und simpel.
  • Beschränken Sie sich auf ein Thema je Newsletter.
  • Kommen Sie sofort auf den Punkt.
  • Vermeiden Sie lange und verwirrende Sätze.
  • Sollten Sie Ihre Website in Ihrem Newsletter verlinken, ist eine gleichmäßige Verteilung der Links sinnvoll. In jeder Bildschirmansicht sollten mindestens zwei Links sichtbar sein.
  • Durch das Einbinden von Bildern im Text erhalten Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Leser aufrecht.

So könnten Sie starten: Erstellen Sie sich eine Liste über die Themen, mit denen Sie Ihre Newsletter-Empfänger ansprechen möchten. Dies können Informationen zu Veranstaltungen oder Ihrem Veranstaltungskalender sein. Ebenso die Ankündigung der neuen Speisekarte. Informieren Sie über die erfolgreich abgeschlossene Ausbildung Ihrer Azubis. Laden Sie Ihre Newsletter-Leser einmal ein, oder bitten Sie um die Abgabe einer Bewertung auf den für Sie wichtigen Internet-Portalen. Ihrer Phantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Fangen Sie am besten direkt an, Ihre E-Mail-Kartei aufzubauen.

 

 

Fazit

 

E-Mail-Marketing mit Hilfe von Newslettern ist ein wertvolles Hilfsmittel um die Beziehung zu Ihren Gästen zu stärken und zu festigen.
Für die technische Umsetzung, Newsletter schnell und einfach zu versenden, stehen viele Programme und Anbieter zur Verfügung. Sie können also ohne großen Aufwand automatisierte Newsletter-Serien oder gezielt einzelne Newsletter zu aktuellen Themen versenden.
Initiieren Sie verschiedene Maßnahmen, mit denen Sie die E-Mail-Adressen Ihrer Gäste erhalten. Am leichtesten geht das mit einem Gewinnspiel. Zusätzlich sollten Sie eine Möglichkeit auf Ihrer Website oder Facebook anbieten um die E-Mail-Adressen Ihrer Gäste einzusammeln.

 

 

Ihr Download-Link

 

In der unten verfügbaren Download-Datei finden Sie eine Checkliste zu den wichtigsten Tipps aus diesem Beitrag:

 

Nutzen Sie die Möglichkeiten des E-Mail-Marketings? Mit welchen Maßnahmen gewinnen Sie die E-Mail-Adressen Ihrer Gäste und was hat sich am besten bewährt? Mich würde Ihre Erfahrung zu diesem Thema interessieren und ich würde mich freuen wenn Sie Ihre Erfahrung mit mir und anderen Lesern teilen.
Ich freue mich auf Ihre Kommentare

Ihr Uwe Plappert