Sind Sie auf der Suche nach guten Köchen und Servicemitarbeitern? Köche und Servicemitarbeiter die motiviert und engagiert zupacken, Verantwortung übernehmen und mit Freude bei Ihnen stets Höchstleistungen vollbringen? Köche und Servicemitarbeiter die länger als nur 1 Jahr in Ihrem Unternehmen bleiben und dann weiterziehen? Köche und Servicemitarbeiter die Sie langfristig aufbauen können damit sie Ihr Unternehmen stützen, die Qualität Ihres Angebots und Ihrer Dienstleistung sichern können?
Dann sollten Sie sich fragen was Sie dafür tun können, diese Mitarbeiter für Ihr Unternehmen zu begeistern.

 

Neue Anforderungen an die Arbeitsbedingungen in Gastronomie und Hotellerie

 

Vielleicht gehören Sie ja zu den Unternehmern oder Betrieben die keine zu besetzenden Stellen offen haben. Dann machen Sie sicherlich vieles richtig, um Ihren Mitarbeitern ein attraktives Arbeitsumfeld zu bieten.
Die Mehrzahl der Betriebe in der Gastronomie oder Hotellerie haben dieses Glück nicht.
Um aber langfristig noch eine Chance zu haben, gute Mitarbeiter zu finden und an Ihr Unternehmen zu binden, müssen Sie etwas tun.
Es gibt Sie immer noch, die jungen, motivierten und engagierten Mitarbeiter in unserer Branche. Allerdings haben sich deren Ansprüche an das Arbeitsleben in vielerlei Hinsicht geändert. Die junge Generation hat andere Ansprüche an Ihren Arbeitsplatz oder auch an Sie als Arbeitgeber.
Aspekte, wie Sinnhaftigkeit der Tätigkeit, Freude an der Arbeit oder auch Vereinbarkeit mit der Familie, rücken immer weiter in den Vordergrund.

 

 

Kleine Schritte mit großer Wirkung für Ihre Mitarbeiter

 

Natürlich können Sie Ihren Betrieb nicht direkt zu 100% auf die individuellen Bedürfnisse Ihrer Köche und Servicemitarbeiter abstimmen. Jedoch gibt es einige Ansätze die sofort eine höhere Zufriedenheit bei Ihren Mitarbeitern bewirken können.

Tipp # 1 Die gute Dienstplanung
Ein großes Potenzial steckt in der Dienstplangestaltung. Das Abschaffen von Teildiensten, 14-tägige Vorausplanung, die Berücksichtigung von Freiwünschen Ihrer Mitarbeiter oder der signalisierte Wille zur konsequenten Einhaltung des Dienstplans können schon erheblich zur Steigerung der Unternehmensattraktivität beitragen.

Tipp # 2 Langfristige Frei- und Urlaubsplanung
Langfristige Planung der Frei- und Urlaubswünsche ermöglichen es Ihren Mitarbeitern private Termine, Ferien oder Konzertbesuche wahrzunehmen. Dieser Freiraum erleichtert die Vereinbarkeit des Berufs mit der Familie und stellt einen klaren Wettbewerbsvorteil auf dem Arbeitgebermarkt in der Hotellerie oder Gastronomie dar.

Tipp # 3 Gutes Arbeitsklima schaffen
Versuchen Sie Ihren Mitarbeitern ein gutes Arbeitsklima zu ermöglichen. Ein herzlicher Umgang – nicht nur mit den Gästen, sondern auch untereinander im Team – ist ein wichtiger Faktor für eine lange und gute Zusammenarbeit. Gerade in der Hotellerie und Gastronomie ergeben sich so viele Möglichkeiten die Unternehmenskultur zu pflegen und zu verbessern. Gemeinsame Mahlzeiten mit lockeren und ungezwungenen Gesprächen oder das Interesse für die Probleme und Sorgen der Mitarbeiter hilft Vertrauen zu stärken und Teamgeist zu fördern.

Tipp # 4 Gute Arbeitsbedingungen schaffen
Versuchen Sie auch die Arbeitsbedingungen für Ihre Mitarbeiter so gut wie möglich zu gestalten. Das geht von der Einhaltung der Pausen- und Arbeitszeiten über die technischen Bedingungen am Arbeitsplatz. Dazu zählen auch Maßnahmen, die z. B. im Sommer die Hitze in der Küche erträglicher machen.

Tipp # 5 Regelmäßige Mitarbeiterbesprechungen
Motivieren Sie Ihre Mitarbeiter durch deren Einbindung in betriebliche Entscheidungen und das Offenlegen der wirtschaftlichen Situation. Gerade in „schlechten Zeiten“ entwickeln Mitarbeiter oft unerwartetes Leistungspotenzial, wenn sie hinter dem Unternehmen stehen und wissen worum es geht.

Tipp # 6 Verantwortungen übertragen
Ihre Mitarbeiter sollten gefordert aber nicht überfordert werden. Fördern Sie Ihre Mitarbeiter durch das Verteilen von Aufgaben die den Fähigkeiten und Stärken des jeweiligen Mitarbeiters entsprechen. Übertragen Sie die Verantwortungen. Sie drücken damit Ihr Vertrauen aus und Ihre Mitarbeiter können sich beweisen und mit jeder neuen Herausforderung wachsen.

Viele dieser Umstellungen sind für alle Beteiligten eine große Herausforderung und fordern viel Durchhaltevermögen und Konsequenz in der Umsetzung. Oftmals ist die Versuchung groß, schnell aufzugeben und wieder in alte Verhaltensmuster zurückzukehren.
Einige Maßnahmen können allerdings auch mit erhöhten Kosten verbunden sein. Sollten Sie beispielsweise spontanen Mitarbeiterbedarf haben, wenn einer Ihrer Köche im Urlaub ist – beschäftigen Sie einen Leih-Koch für diesen Zeitraum und Ihr Koch kann im verdienten Urlaub bleiben. Natürlich tut das erstmal weh, aber genau diese Konsequenz in der Umsetzung und Durchführung Ihrer Mitarbeiterpolitik wird Ihr Unternehmen für Mitarbeiter attraktiv machen.

 

 

Fazit

 

Denken Sie bitte daran, heute sind Sie als Arbeitgeber in der Situation, um gute Arbeitskräfte werben zu müssen. Da kann jeder Vorteil oder zusätzliche Nutzen für den Mitarbeiter entscheidend sein, den Sie gegenüber Ihren „Mitbewerbern“ zu bieten haben. Und es geht hier nicht nur um das Gehalt – die „weichen Faktoren“ sind oft noch höher bewertet und bilden eine langfristigere Bindung an den Arbeitsplatz. Stellen Sie sich auf den bevorstehenden Kampf um die guten Fachkräfte in der Hotellerie und Gastronomie ein. Ihre Zeit, Energie und die Kosten, die entstehen, um neue Mitarbeiter einzuarbeiten, sind ebenfalls nicht zu unterschätzen. Langfristige Bindung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer, sollten daher Ihr anstrebenswertes Ziel sein.